Rückschau


4. Jahrestagung der ÖGGF
UN/GLEICHHEITEN REVISITED
Konzeptionen und Interventionen kritischer Geschlechterforschung
1.-3.12.2016, JKU Linz in Kooperation mit der Kunstuniversität Linz

Feministische und gender-theoretische Analysen von Ungleichheiten orientieren sich längst nicht mehr nur an binären Vereinfachungen von Geschlechterunter- schieden. Es geht um mehr als um  eine Gegenüberstellung von DEN Frauen und DEN Männern. Gleichzeitig bleibt Geschlecht aber eine zentrale Strukturkategorie, die soziale Ungleichheit begründet. Gerade die Geschlechterforschung hat dazu beigetragen, dass die Vielfältigkeit von Lebensentwürfen und tatsächlich gelebtem Leben auch im akademischen Diskurs nicht mehr übersehen werden kann. Theoretische und konzeptionelle Ansätze wie Intersektionalität, Postkoloniale Theorie, Queer Studies, New Materialism, Neo-Marxistische Feministische Kritik, Disability Studies, u.a. trachten danach, vielfältige Diskriminierungen zu erkennen, die bislang unberücksichtigt geblieben sind, weil sie gerade keiner binären Logik folgen. Dies betrifft sowohl historische Analysen als auch Bestandsaufnahmen gegenwärtiger Geschlechterverhältnisse sowie zukunftsgerichtete Interventionen und Transformationen. Programm & Call for Papers

Im Rahmen der Jahrestagung fand auch wieder ein Pre-Conference-Workshop der AG Nachwuchs statt. Informationen zur AG Nachwuchs, zum Workshop und Anmeldung zur Nachwuchs-Mailingliste unter ag_nachwuchs@oeggf.at

  


3. Jahrestagung der ÖGGF
KRITIK DER REPRÄSENTATION
Geschlechterimaginäres im Wandel Visueller Kulturen
21.-23.09.2015, Universität Klagenfurt

Die Tagung beleuchtet die Relevanz des Visuellen und des Audiovisuellen, seine argumentativen und politischen Handlungspotentiale bzw. seine ästhetischen, analytischen und bildlich-textuellen Praktiken in Hinblick auf die Konstituierung und Destituierung von Geschlecht und Geschlechterherrschaftsverhältnissen.
Details: Tagungs-Website der Alpen-Adria-Universität Klagenfurt


2. Jahrestagung der ÖGGF
DE/STABILISIERUNGEN
Theorie | Transfer | Selbst | Gesellschaft
4.-6.12.2014, Koordinationsstelle für Geschlechterstudien, Karl-Franzens-Universität Graz Interuniversitäres Forschungszentrum für Technik, Arbeit und Kultur (IFZ), Graz Meerscheinschlössl, Mozartgasse 3, 8010 Graz

Zurück