Visionen guter Arbeit in der Wissenschaft für alle
Visions of Decent Work in Academia for Everyone

Eine Veranstaltungsreihe der Österreichischen Gesellschaft für Geschlechterforschung

Die 'Karrieren' von Wissenschafter*innen gerade auch in den Gender Studies sind geprägt von (meist auf ein halbes Jahr) befristeten Lehraufträgen, ungewollten Teilzeitbeschäftigungen, jahrelangen Befristungen, häufig auf selbst akquirierten Drittmittelstellen, notorischer Überarbeitung sowie schwer bewerkstelligbarer Vereinbarkeit von Arbeit und Betreuungspflichten. Nicht zuletzt die Novellierung des Universitätsgesetzes, die dieses Jahr in Kraft tritt, bedroht die Lehre in Gender Studies bzw. feministische Lehre und Forschung in ihrer Existenz. In unserer Stellungnahme haben wir die Bundesregierung und Herrn Bundesminister Fassmann daher aufgefordert, nicht nur von den geplanten Änderungen abzusehen, sondern vor allem eine grundlegende öffentliche Debatte des Universitätsgesetzes vorzunehmen. In diese sollten neben den Behörden auch alle mittelbar und unmittelbar betroffenen Personen und Institutionen sowie insbesondere Studierende und prekär Beschäftigte eingebunden werden.

Die ÖGGF will jedoch weder auf eine solche Intiative der Bundesregierung warten, noch ihre Kräfte im Protest gegen schlechte Gesetze und Arbeitsbedingungen erschöpfen. Zeil dieser zunächst auf zwei Semester angelegten Veranstaltungsreihe ist es vielmehr, Visionen zu entwickeln, wie gute Arbeit und vor allem Arbeitsbedingungen in der Wissenschaft aus feministischer Perspektive aussehen könnten - und zwar für alle: für im Hochschulsystem wie auch gesellschaftlich unterschiedlich situierte Wissenschafter*innen. Zu diesem Zweck organisieren wir drei Veranstaltungen pro Semester in Kooperation mit verschiedenen Institutionen und an verschiedenen Orten in Österreich. 

Veranstaltungen Sommersemester 2021

20.05.2021 Feministische Kämpfe um Wissenschaftliche Arbeit
(Bianca Prietl, Waltraud Ernst / Johannes Kepler Universität Linz)

29.06.2021 Aisthesis des Wissens im (digitalen) Raum (Workshop)
(Doris Ingrisch und Marion Mangelsdorf  / Universität für Musik und darstellende Kunst Wien)

21.-23.09.2021 (genauer Termin folgt) Podiumsdiskussion auf der 8. ÖGGF Jahrestagung „Ambivalente Un_Sichtbarkeiten“